LINKEstmk 

  LinkeStmk | YouTube | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC | SeBÖ

[vds-info] AKVorrat veröffentlicht juristische Analyse: Staatsschutzgesetz muss in die Reparatur

Bloged in Allgemein by friedi Samstag März 12, 2016

Juristisch unterfütterter Protest

Seit Ende März 2015 der erste Entwurf für das Staatsschutzgesetz zur Begutachtung verschickt wurde, hat der AKVorrat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um auf die Probleme in diesem Gesetz aufmerksam zu machen.

Derart weitreichende Überwachungsbefugnisse und ein gleichzeitiger Abbau von Rechtsschutz sind eine gefährliche Kombination. Sämtliche Protestaktionen bauten auf detaillierten juristischen Analysen auf. Die Experten des AKVorrat haben sämtliche vier Versionen des Gesetzes, vom Begutachtungsentwurf über die Ministerratsvorlage, die Änderungsanträge vom Dezember 2015 bis hin zum im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Text analysiert und die Ergebnisse veröffentlicht. Teils war der AKVorrat auch die einzige öffentliche Quelle für den aktuellen Verhandlungsstand des Gesetzes. Seit heute liegt nun auch die Stellungnahme zum beschlossenen finalen Gesetz vor.

Wie schon bei der Klage, die zur Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung geführt hat, sind solche Vorarbeiten unabdingbar, um eine inhaltlich und formal schlüssige Klage beim Höchstgericht einbringen zu können. „Es ist traurig, dass unsere sachlichen Argumente und unser ausdauernder Protest nicht schon im parlamentarischen Prozess Früchte getragen haben. Nun muss wieder der Verfassungsgerichtshof bemüht werden, für die Einhaltung der Grundrechte der Bevölkerung zu sorgen. Wir sind zuversichtlich, dass eine Klage gegen das Staatsschutzgesetz erfolgreich sein wird“, schließt Lohninger.

Dokumente
Stellungnahme zum 1. Entwurf (Begutachtungsentwurf) (79 Seiten, 3,63 MB)
Stellungnahme zum 2. Entwurf (Regierungsvorlage) (40 Seiten, 810 KB)
Stellungnahme zum 3. Entwurf (Innenausschuss) (36 Seiten, 483 KB)

Aktuell: Stellungnahme zum 4. Entwurf (Plenumsbeschluss) (32 Seiten, 821 KB)

Über den AKVorrat
Der  Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AKVorrat) hat sich die  Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung und die Verhinderung ähnlicher  Instrumente der anlasslosen Massenüberwachung zum Ziel gesetzt. Ein  Etappenziel wurde mit der Abschaffung der EU-Richtlinie zur  Vorratsdatenspeicherung durch den Europäischen Gerichtshof erreicht.  Jetzt geht es dem Verein vor allem darum, starken Datenschutz in unserer  Gesellschaft zu verankern und auf die Einhaltung der Menschenrechte im  Digitalen zu drängen.
https://www.akvorrat.at

Liebe Grüße,

Euer AKVorrat

 

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k