LINKEstmk 

  LinkeStmk | YouTube | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

[Selbstbestimmtes Österreich] Februar 2021: Aktionswoche für Erhöhung des Arbeitslosengeldes

Bloged in Krise,Protest by friedi Mittwoch Dezember 23, 2020

Aufruf Aktionswoche Ende Aktionswoche vom 22.-27. Februar 2021:

Wien – Graz – Linz – Salzburg – Innsbruck – Steyr – Bruck an der Mur

Arbeitslosengeld anheben!

Für ein ökosoziales Investitionsprogramm der öffentlichen Hand zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

Die türkis-grüne Regierung hat noch vor einigen Monaten groß angekündigt „Alles dafür zu tun um die Arbeitslosigkeit zu senken“. Getan wurde allerdings genau das Gegenteil. Es wurde kein Finger gerührt, als profitable und millionenschwere Unternehmen wie Swarovski, Sacher oder FACC nach monatelangem Erhalt von Kurzarbeitsgeldern Tausende Beschäftigte zur Kündigung anmeldeten. Großkonzerne wie ATB in Spielberg oder MAN in Steyr sollen ins billigere Ausland verlegt werden, obwohl diese nicht einmal Verluste geschrieben haben. Dabei werden tausende Arbeitsplätze vernichtet.

    • Gegen Massenkündigen und Fabrikschließungen!
    • Für die Anhebung des Arbeitslosengeldes auf 80%!
    • Für eine sozial-ökologische Wende!

Koordination und Organisation:

Personenkomitee “Selbstbestimmtes Österreich

Unterstützende und beteiligte Gruppen:

    • Solidarwerkstatt Österreich
    • Antiimperialistische Koordination
    • Antifaschistische Aktion – Infoblatt
    • Die Linke Steiermark
    • Personenkomitee Euroexit gegen Sozialabbau
    • SozialdemokratInnen und GewerkschafterInnen gegen Notstandspolitik
    • Aktive Arbeitslose
    • Österreichisches Solidaritätskomitee
    • Obdachloseninitiative HOPE

Siehe:
http://www.selbstbestimmtes-österreich.at/termin/351-aktionswoche-arbeitslosengeld-anheben

Wer den Aufruf unterstützen, sich an der Kampagne beteiligen oder gar eine eigene Kundgebung bei sich machen will, bitte bei uns zur Koordination melden:  personenkomitee@selbstbestimmtes-oesterreich.at

 

Nein zur neoliberalen Unireform

Nein zur neoliberalen Unireform, unter Ausnutzung der Passivierung als  Folge der Corona-Maßnahmen

http://www.selbstbestimmtes-österreich.at/352-nein-zur-neoliberalen-uni-reform

Aktionstreffen

Aktionstreffen Selbstbestimmtes Österreich in Wien am 14.1.21 im geschützen Freien:

http://www.selbstbestimmtes-österreich.at/termin/346-plenum-selbstbestimmtes-oesterreich

_______________________________________________
www.selbstbestimmtes-österreich.at
demokratisch-sozial-souverän-neutral

personenkomitee@selbstbestimmtes-oesterreich.at

Ergänzung 31.1.2021: Die Flyer zur Aktion:

Aktionswoche_Einladung

Aktionswoche_Einladung_A4

Aktionswoche_Einladung_A5

Aktionswoche_Einladung_ Bruck

Aktionswoche_Einladung_ Wien

Aktionswoche_Einladung_Graz -> Abhaltung auf 24.2. verschoben!

Aktionswoche_Einladung_IBK

Kommentare	»
  1. gestern (12.1.2021) bei der angelobung des arbeitsministers habe ich mir meinen teil so gedacht, also im stile von oh,oh, als der vdp darauf angesprochen hat die menschen nicht ausser acht zu lassen. der vdp war immerhin prof für vwl auf der uni.

    heute gab es kurz die meldung auf orf.at, dass die fpö oö den kickl scharf atackiert hat, weil der meinte der neue wäre ein neoliberaler theoretiker, der keine ahnung von der praxis und den bedürfnissen der menschen hätte. n.b. in oö wird heuer gewählt und die dortige fpö ist natürlich scharf darauf die koalition mit den schwarzen weiterzuführen.

    der neue minister hat gleich kundgetan, dass die arbeitslose nicht erhöht wird……..auch die kurzarbeit soll abgeschafft, zumindest neu geregelt werden.

    täte mich net wundern, dass die aschbacher vorsätzlich abgeschossen wurde.

    Trackback by kurt strohmaier 12. Januar 2021 20:47

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k