LINKEstmk 

  LinkeStmk | YouTube | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

vom marshallplan bis zum red bulletin

Bloged in Allgemein by friedi Freitag Juli 28, 2017

Ein Leserbrief aufgrund eines Artikels in der Kleinen Zeitung an dieses Blatt, der dort aber vermutlich nicht erscheinen wird…. 

lieber chefredakteur !

nun ja, es ist vieles in unserem system faschistischer als wir vorgeben zu sehen auch faschistischer als das von peter krumreich kritisierte red bulletin. der „wiederbetätigungsparagraph“ trifft besoffene, glatzerte, jedoch eher harmlose idioten in voller länge, so als feigenblatt zu den wahren vorgängen in unserem system.

schauen wir die strukturierung der gkk an, das ist ja 3. reich pur….. der innenminister könnte auch mit seiner gesinnung als supermodell für die neue kollektion für ss-uniformen auftreten…………….betrachten sie mal den sinnlosen bau der staustufe puntigam (auch in enrgiewirtschaftlicher sicht), zur förderung bauwirtschaftlicher aktivitäten ohne rücksicht auf nur irgendwen mit propaganda im stile der kdf werbung für urlaubsheime an der ostsee…………..der dauernde schrei der iv (wo der kapsch ja auf weitere staatliche hoch subventionierte aufträge wartet) nach zwangsarbeit (12 stunden tag, abbau der sogenannten lohnnebenkosten, die jedoch integraler bestandteil des lohnes der arbeitenden klasse sind) mit vehement verlangtem dirigismus durch das ams…..der anschluss des bundesheeres an deutsche truppen als bruch des staatsvertrages an den von der uno de facto nicht legitimierten einsätzen der kvor truppen…………..usw. usw. ja die deutsche fahne weht noch immer in der ehemaligen ss-kaserne, die sich jetzt belgierkaserne nennt…. die nichtrestitution der truppenübungsplatzes döllersheim……die exzessive kooperation mit einer diktaur (china), die sich kapitalistisch gibt, eben zum wohle des kapitals der neureichen ( z.b. eines gewissen herrn androsch, der uns in der kleinen auch immer erzählt, warum die arbeitende kaste, die wohl das funktionieren des landes trägt, flexibel sein muss, warum z.b. die leute der müllabfuhr, der öffis, nicht gar zuviel verdienen dürfen, aber brav hier steuern zahlen müssen, im gegensatz eben der neureichen der angesprochenen art seit der regierung eines kanzlers aus haiders gnaden (man erinnere sich an dessen anständige arbeitspolitik in einem dritten reich oder so), die ihre investitionskosten in indien (angeblich die größte demokratie der welt, aber mit einem strikten kastenwesen, welches wohl auch die freude des 3. reiches gewesen wäre) hier steuerlich gegenrechnen können.

der tagtägliche hass auf putin und serbien ist noch immer als stand der fachistischen gesinnung zu betrachten, auch unser liebe zum neo ustascha regime in kroatien…………..das einschreiten von haselsteiner und pirrer bei der künftigen wahl in finanzieller hinsicht hat wohl kaum ähnlichkeit mit krupp und thyssen, von ig farben, pardon basf in unseligen zeiten, ist es nicht ? zur show decken wir halt in feldbach den gedenkstein für die sogenannte 1. ukrainische armee (knapp davor die 14. waffen-grenadier-division der ss, genannt die 1. galizische) zu, obwohl der sogenannte westen und die eu gerade mit deren nachfolgern in aller vehemenz  kooperieren wollen.

das red bulletin ist, wie sie erwähnten werbung und propaganda auf höchstem level, bestens gemacht (goebbels schau oba), das faschistoide am system hat der geniale andré franquin mit seiner z-serie schon ende der 50er karikiert und bis dato hat sich nix geändert (n.b. andere autoren haben im laufe der zeit die „entwicklung“ und lächerlichkeit der retromentalität der z-männer aufgezeigt, der franquin davor in baby-z). der personenkult des göttlichen didis, den die kleine betreibt,  weist ja auch in die richtung. das dauernde porträtieren des symboles des neuen mitraskultes, dem ursprünglich die römischen soldaten, eroberer , aneketierer, kriegstreiber folgten, dieser riesige rostige stier, der die  unbehaglichkeit des schwertes eines bestimmten kalifens ausstrahlt ist wohl der beweis dafür.

es ist wie sie es sagen und wie der franzl onkel vor ein paar jahren darob belächelt wurde, es mahlt halt wer dafür bezahlt, wer dabei zerbröselt wird ist im sinne des rollenden rubels und der ebenfalls rollenden kapitalistischen mühlsteine irrelevant (das hat wohlweislich der küberl in seinem kontra des heutigen tages nicht angesprochen ! blöde wäre er, der vertreter der „dedicated“freunde des kapitals, trotz demütigem papst !)

damit käme ich zur rezensenz des horrend teuren buches zum marshallplan, sicher nicht uninteressant, nur lesen werde ich es erst, wenn es in den ramschkästen aller art zu einem vernünftigen preis zu finden ist (sollte ich dann  noch leben……..das fällt mir dazu ein, weil ich gerade die memoiren des all zu früh verstorbenen greg lake lese.)……ja, eine eloge auf die amerikanische politik,  die besatzer der westlichen art werden so beschrieben als hätten sie das land selbst wiederaufgebaut, aber kein wort zum volk, welches kurz gehalten (wohl wie künfitg nach dem oktober ;-) die anstrengung getätigt hat, das land in gang zu bringen. die bevölkerung, die  trotz der vordrittreichlichen aversionen einer anderen diktatur in der lage war (endlich hat die övp das dollfußbild aus deren parlamentsklub entfernt, was ja auch nur show und hohn ist, wenn dieses in pölten, eine ehemalige hochburg der arbeiterschaft, im museum aufgehängt wird werden, so zwischen sobotka, pardon mickl-leitner als vertretetin der fläääissigen und pröll würde ich annehmen) diese mauer pragmatisch zu überwinden, wie auch immer traumatisiert dieses volk war, wie man heute bei jedem aufgenommenen zu diagnostizieren pflegt und in bevorzugter frauenwirtschaft, siehe die vielgerühmten trümmerfrauen, dieses land allmählich funktionsfähig gemacht haben, trotz der vielen wirtschaftsflüchtlinge der gut ausgebildeten art, die dann von der schweiz über deutschland und schweden bis hin zu kanada ihre arbeit im physikalischen und erfolgreichen sinne den dortigen gesellschaften zur verfügung gestellt haben (n.b. die ddr wußte diesem schwund an fachkräften und kräftinnen nur mit einer mauer zu antworten !) ………manche , wie der franzl onkel, auch meine eltern, ja auch diese, haben später das im ausland erabeitete geld wieder in ihrem ursprungsland investiert (auch ich), aus respekt, dankbarkeit oder gar nur aus blödheit (ich selbst ?), das sei dahigestellt……..nun ja, der raab-kamitz kurs wirkt trotz kreisky noch immer nach, die österreeicher und innen verdienen noch immer weniger als im vergleich deutsche und schweizer, haben dabei keine möglichkeit sich in freier wahl die krankenkasse oder die pensionsversicherung auszusuchen (das zum wohle einer gewissen bonzokratie, bis hin zu einem ehemaligen budespräsidenten, der jetzt auch noch als kolumnist der kleinen auftritt) und bei genauer betrachtung wird man erkennen, dass in den vorwiegend im deutschen besitz befindlichen supermärkten die feilgebotenen produkte um einiges preislich höher liegen als in vergleichbaren  märkten in teutonien, was bei einer höheren mehrwertsteuer als in deutschland üblich wohl für  einen postiven effekt für die einnahmen der finanzämter sorgen sollte. noch immer 😊

das gesagte kann auch als querverweis zum leserbrief „es fehlt an demut“ gelten, der eigentlich eine eloge an leute ist, die u.u. sich es so richten können, dass sie kaum abgaben berappen müssen….andere widerum kommen nicht herum das produkt ihres fleisses (z.b. sparbuch, häuserl) als de facto enteignung ( faschsitisch ? ) dem altersversorgungsystem ( als anlegersystem!) in den rachen werfen zu müssen…………

p.s. ich habe für dieses pamphlet eine menge zeit aufgebracht ( was kostet eine akademiker stunde eines experten ? bei allem respekt sehe mich mich schon in der kategorie eines filzingers oder wie der heißt oder eines prischings. mit den untergeordneten, wie zankl oder gewissen denkpanzern möchte ich nicht verglichen werden, mit dem polemischen und unwissenden salcher schon gar nicht) und sende dieses unbeauftragt, natürlich unentgeltlich, um doch eine  konträre meinung kundzutun, vor allem aus der plebs, wo viele nicht das privileg haben gehört zu werden (faschisitsch ?), weil sie ja angeblich ihre stimme nur am viel verschmähten stammtisch erheben oder im zuge eines shitstormes in neuen medien, die nicht so ganz der zensur unterliegen, aber die vom system her mit schärftser unterstützung aller mehr oder weniger traditionellen medien unterbunden werden sollten um deren primat der „volksmanipulation“ nicht zu gefährden……..ob da dieser vorgang nicht a priori als faschistisch zu bezeichnen wäre ?

gruß,
strelnikow, 8052 gradec [der Schreiber ist der LinkeStmk bekannt]

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k