LINKEstmk 

  YouTube | Labournet | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

Zur Klarstellung: Es wird nicht „gespart“ es wird „geraubt“!

Bloged in Allgemein von friedi Sonntag Februar 5, 2012

Ich möchte es einmal mit aller Deutlichkeit klar stellen:

Das was „Sparpaket“ genannt wird,
ist in Wirklichkeit eine Ausraubung breiter Bevölkerungsteile
legalisiert durch „unsere Vertreter“.

Der Terminus „Sparpaket“ klingt so, als würden wir etwas Überflüssiges einsparen. In Wirklichkeit geht es aber um den Raub von Pensionen, um die Vorenthaltung von erreichten Wohlstand, um die Streichung von notwendigen Sozialleistungen und um den Abbau von Gesundheitsmaßnahmen – alles natürlich nur für die breite Bevölkerung.

Die „Oberen“ steigern weiter ihre Gewinne, erhöhen weiter die Zinsen und nehmen uns in Geiselhaft, die als  „Risikoabgeltung“ geforderten Wucherzinsen auch tatsächlich zu bezahlen. Gleichzeitig reicht „denen“ das noch nicht! Sie siedeln auch die Fabriken und Produktionsstätten ab, um „Billiglohnländer“ auszubeuten und auf Umweltschutz verzichten zu können!

Zur Steigerung dieser unverschämt hohen Gewinne einiger Weniger wird eben jetzt nach der Privatisierungswelle, wo sich diese „Besseren“ die kollektiven Produktionsstätten angeeignet haben, auf die individuellen Privatvermögen der einzelnen Lohnabhängigen zugegriffen. Das heißt: Mieten erhöht, Preise erhöht, Bankgebühren eingeführt und erhöht,  Pensionszusagen gestrichen und die Gelder in die eigene Tasche gesteckt, Sozialleistungen gestrichen und bei Bedarf gegen Aufpreis an Einzelnen teuer bereitstgestellt – ebenso im Gesundheitssektor, Ausbildungsstätten werden ruiniert. Löhne werden gesenkt oder nicht angepasst, bei gleichzeitiger Steigerung des Aktionärsgewinn usw. usw.

Das ganze wird als „Sparpaket“ propagandistisch vermarktet, weil dieses Wort den Eindruck erweckt, man könne Sparen um dann zu haben – also sparen wir momentan die „Butter“ um dann in wenigen Jahren wiedr „normal“ leben zu können. Aber jeder, der die Kurve der Staatsverschuldung kennt, weiß, dass das eine Illusion ist. Durch die progressive Zinsslast wird die Verschuldung trotz „Sparpaket“ ungehindert weitergehen! Wenn wir dem Vorgehen nicht einen Riegel vorschieben, werden wir und unsere Kinder sich auf dem Existenzminimum als Frohnarbeiter für eine Finanzoligarchie wiederfinden, wenn wir nicht das Glück haben, zu dem Kreis der erlauchten Finanziers und Kapitaleignern zu gehören.

Und erinnert euch: Schüssel hat angeblich die Pensionen bis weit nach dem Jahr 2000 gesichert, das Sparpaket zum 0-Defizit 2001 sollte eine spürbare Entlastung 2010 ermöglichen! Die Privatisierung unserer Betriebe sollte Preissenkung bringen – der EU Beitritt sollte Wohlstand bringen: Ja! Das ist alles eingetreten – aber leider nur für ein paar wenige Kapitaleigner und Politfunktionäre!

Wacht endlich auf! Wehrt euch!

Systemwechsel jetzt!

Stopp der Privatisierung! Banken Bildung und Grundversorgung in kollektive Hand! Geldwirtschaft und Währungsbelange in die Hand des parlamentarischen Gesetzgebers (nicht in die Hand von Privatbankiers)!

Zuerst kommt der Mensch – dann die Rentite!

Graz, 5.2.2012, Wolfgang Friedhuber

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k