LINKEstmk 

  LinkeStmk | YouTube | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

Durch Fragebogentrick verliert ein Betroffener die Arbeitslosenunterstützung

Bloged in Allgemein by friedi Montag April 29, 2019

Unabhängig von der prinzipiellen Diskussion, ob die Streichung der Unterstützung nicht eine Verletzung der Menschenrechte darstellt (Stichwort: Nötigung, Arbeitszwang) – ist die „Verwaltung der Arbeitslosen“ so trickreich, dass die Unterstützung auch unangemessen gestrichen werden kann.

Zusammenfassung eines konkreten Falls: Einem Betroffenen wurde von einer Arbeitsvermittlung ein Fragebogen vorgelegt, in dem anzukreuzen war, welche Arbeiten er nicht machen wolle. Im Glauben, dass die Vermittlung damit seine Vorlieben und seine Aversionen abfrägt, kreuzte er die Tätigkeiten, die er liebern nicht machen wollte an.

Ergebnis: Es wurde ihm wegen Arbeitsverweigerung die Unterstützung gestrichen!

Die Begründung: Ein Arbeitsloser MUSS alle zumutbaren Arbeiten und Umschulungsmaßnahmen akzeptieren.

Details siehe: SoNed.

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k