LINKEstmk 

  LinkeStmk | YouTube | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

Ein Einspruch gegen die frechen Verbreiter von Halbwahrheiten in den Medien

Bloged in Allgemein by friedi Donnerstag Februar 9, 2012

Ein Leserbrief an das steirische Sprachrohr der Leitls, Androschs, Marins und anderer verzichtbarer Ratgeber, also der Kleinen Zeitung, der aufgrund seiner Klarheit und seiner Berechtigung wohl dort nie erscheinen wird:

Leserbrief an die Kleine Zeitung aufgrund eines der vielen tendenziösen Artikel in dem Blatt:

wir vom profanen volke wären dankbar könnten sie uns mit aussagen von komikern des kalibers eines groucho marin verschonen. wir aus den niederungen der plebs erwarten eh keine wie immer geartete pension. wir techniker, it spezialisten, naturwissenschafter, usw, die irgendwann so um die 40 herum aufs abstellgleis  geschoben wurden, wir kanonenfutter durch ams für die systeme des geschleckten ehemaligen gak-präsidenten, wir die von  wk und iv täglich hören , dass schlüsselarbeitskräfte aus ulan-bator und tombuktu dringendst eingeschleust werden müssen, wir die wir uns als spezialisten, z.b. beim öffentlich subventionierten joanneum,  für eine bestimmte sache beworben haben und feststellen mußten, dass einem inder der vorzug gegeben wurde, wir haben genug davon auch noch täglich medial verarscht zu werden !

„…..das pensionsalter bis 2050 auf 68 bis 70 jahre zu erhöhen. die menschen könnten sich dann auch darauf einstellen“.
ja wir stellen uns darauf ein, wir haben schon eine knarre angeschafft, damit wir am tage des vermeintlichen pensionsantrittes kostenschonend uns heimdrehen können, wir haben uns eingestellt, dass das ganze blabla bedeutet, dass keine pensionen mehr ausbezahlt werden, da der berechnungszeitraum hiefür ins unendliche gesteigert werden soll, aber sagt bitte den sorgers, leitls, marins und androschs, sie mögen uns in ruhe lassen mit dem gewäsch, welches dann von den papierfetzeninformatoren und innen eures kalibers, sowie den marionetten im orf weitergetragen werden.  gebt uns einmal eine antwort darauf, wie wir länger arbeiten sollen, so ganz ohne arbeitsangebot! kurz gesagt, tut einmal etwas für euer geld und eure pensionsbeiträge, die mit eurem lohn generiert werden, d.h. verbreitet einmal etwas durchdachtes (es reicht net dauernd schleichwerbung für red-bull zu machen, ziehharmonika hin oder her !).

n.b. kann mich noch an meine jugend in der schweiz erinnern als ich frauen um die 80 gesehen habe mit minimalen pensionen, die noch putzen gingen um ihr „einkommen“ zu verbessern. sind wir wieder auf dem weg dorthin ??????? n.b. die schweiz hat inzwischen ein funktionierendes 3-säulensystem eingeführt. wir hingegen mußten feststellen, das betriebspensionen, sowie privatpensionen durch das segensreiche wirken von banken und versicherungen, welche jetzt durch alle wuckeln und wuckelinnen dieses staates gestützt werden müssen, in den kanal gespült wurden. und die regierung schaut zu :-) net der nowak !

bedenken sie , dass sie mit dem titelblatt zumindest 370’000 derzeitige arbeitslose und innen verhöhnen, wobei hiefür wohl zu gelten hat, dass vor inbetriebnahme des mundwerkes oder des schreibsystens, das hirn einzuschalten wäre, sollte ein solches zur reflexion vorhanden sein……….

schönen tag noch !
strelnikow (vulgo strohmaier), straßgangerstraße 182, 8052 gradec-wetzelsdorf

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k