LINKEstmk 

  YouTube | Labournet | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

[SDAJ-Berlin] Nein zum Krieg – NATO stoppen!

Bloged in Allgemein,Krise von friedi Sonntag August 24, 2014

SDAJ Berlin: Nein zum Krieg – NATO stoppen!

NATO stoppen

Aufruf zur Demo gegen den Krieg

Demo 04.09. — 18 Uhr — Oranienplatz!

Seit Jahren umstellt die NATO durch ihre Oster­weiterung Rus­s­land und zeigt so auf aggres­sive Art und Weise wer der näch­ste große Geg­ner ist. Die Ukraine spielt dabei durch ihre Gren­zlage und als drittgrößter Flächen­staat Europas (nach Rus­s­land und der Türkei) eine beson­dere Rolle. Vom 04.09. bis 05.09. wollen sich nun die NATO-​Staats– und Regierungschefs in New­port, Wales zusam­men­finden um über die Zukunft der NATO zu debattieren.

Ein Kern­thema dieser Tagung wird der Umgang mit der Ukraine und Rus­s­land sein. Ein Aus­druck davon sind die anste­hen­den NATO Manöver, an denen sich teil­weise auch die Bun­deswehr beteiligt. Seit Mai bis Ende Novem­ber wer­den so ins­ge­samt acht Manöver mit NATO-​Beteiligung in der Ukraine stattfinden.

Während­dessen schallt uns aus allen Medi­enkanälen einen Kanon der Mobil­machung gegen Rus­s­land ent­ge­gen. 100 Jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges wird mit Hilfe tiefer Griffe in die Kiste der Kriegspro­pa­ganda, der neue Feind, das Böse, Putin an die Wand gemalt. Das auch Rus­s­land ein kap­i­tal­is­tis­cher Staat ist, der im Inter­esse seiner Kap­i­tal­is­ten und Eliten han­delt, stellen wir gar nicht in Abrede, in der derzeit­i­gen Sit­u­a­tion gehen die Aggres­sio­nen und Angriffe auf das Leben von Men­schen jedoch nicht von Moskau aus.

Die durch EU, USA und IWF bere­it­gestell­ten „Hil­f­s­gelder“ unter­stützen entweder die ukrainis­che Armee direkt oder desta­bil­isieren die ukrainis­che Wirtschaft. Die Entkop­plung der Nation­al­währung Hry­wnja vom Doller führt zum Beispiel zu Preis­steigerung bis zu 100%. Der Lebens­stan­dard der Masse der Bevölkerung sinkt entsprechend, west­liche Unternehmen machen fette Gewinne. Es geht im End­ef­fekt um die Kon­trolle von Infra­struk­tur, Ressourcen und Märkten.

Wer monate­lang, wie die BRD und im beson­deren die Konrad-​Adenauer-​Stiftung, die Faschis­ten um den Euro-​Maidan unter­stützt oder bei mar­o­dieren­den Faschis­ten von friedlichen Protestieren­den spricht, um sich eine neue pro-​westliche Wirtschaft­skolonie zu schaf­fen, sollte im Bezug auf Rus­s­land ein­fach mal die Fresse halten.

Der neon­azisi­tis­che Charak­ter von Swo­boda, dem „Rechten Sek­tor“ und anderen „Demokraten“ des Euro­maid­ans war lange bekannt, an ihrer Sym­bo­lik kon­nte man das zu jeder Zeit erken­nen. Mit ihrem Putsch im Feb­ruar und den zeit­gle­ich stat­tfind­en­den Angrif­fen auf Linke, AntifaschistIn­nen, Kom­mu­nistIn­nen und die rus­sis­chsprachi­gen Bevölkerung­steile war der Krieg gegen die eigene Bevölkerung eröffnet. Der Mord an 46 Men­schen durch anzün­den des Gew­erkschaft­shauses in Odessa am 2. Mai zeigte die Rich­tung auf, in die es nach Mei­n­ung der unter Beteili­gung von Faschis­ten gebilde­ten Junta in Kiew gehen sollte. Die Zer­schla­gung der kom­mu­nis­tis­chen Par­la­ments­frak­tion und das anste­hende Ver­bot der Kom­mu­nis­tis­chen Partei sind dabei nur kon­se­quent weitergedacht.

Das sich vor diesem Hin­ter­grund, als Selb­stvertei­di­gungsstrate­gie, in der vornehm­lich in der Ostukraine leben­den rus­sis­chsprachi­gen Bevölkerungn, Abwehr-​Bewegungen bilde­ten ist nicht nur ein­leuch­t­end, son­dern nachzu­vol­lziehen. Das diese Men­schen bis heute und trotz Finanzierung des Kiewer Putschregimes durch NATO Staaten stand­hal­ten ver­di­ent unseren tiefen Respekt!

Dieser Krieg, der offiziell keiner ist, hat nach UN Angaben bere­its tausenden Men­schen das Leben gekostet, dazu befinden sich etwa eine Mil­lion Men­schen auf der Flucht vor dem Ein­satz von Phos­pho­r­bomben und Artillerie gegen die Zivil­bevölkerung. Immer wieder wird offen ein Genozid an der rus­sis­chsprachi­gen Bevölkerung gefordert. Wir sagen: Schluss damit!

Jede Form des antifaschis­tis­chen Wider­standes ist legitim!
•Frieden geht nur mit, nicht gegen Rus­s­land!
•Die Aggres­soren beim Namen nen­nen!
•NATO zerschlagen!

Her­aus zur Demo “Nein zum Krieg – NATO stoppen!

Schluss mit NATO-​Osterweiterung und Ein­mis­chung in der Ostukraine!

Keine Unter­stützung von Faschisten!”

http:// ​www​.sdaj​-berlin​.de/​2​0​1​4​/​0​8​ /​s​m​a​s​h​-​n​a​t​o​-​r​i​s​e​-​u​p​-​a​g​a​i​n​s​t​-​i​m​p​e​ r​i​a​l​ i​s​m​-​r​i​s​e​-​u​p​-​a​g​a​i​n​s​t​-​f​a​c​i​s​m​-​s​t​o​p​-​ w​a​r​-​ i​n​-​u​k​r​a​i​n​e​-​3​7​3​6​/

 

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k