LINKEstmk 

  YouTube | Labournet | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

Eine kleine Polemik: Die „gute Krisenbewältigung“ in Österreich wird vermutlich nicht stattfinden

Bloged in Allgemein,Krise von friedi Freitag August 15, 2014

Österreich hat ausreichend finanzierte Banken, alle Stresstest der Vergangenheit haben die Banken SUUUPER bewältigt, die Krisenbewältigung unserer Regierung ist vorbildhaft!

Finanzminister, Bundeskanzler, Nationalbankpräsident  und wen wir sonst noch bezahlen, egal welches Geschlecht die Amtsinhaber hatten und haben, alle habe bestätigt, dass sie ihre Sache so gut wie keiner auf der Welt machen.

Warum dann doch ziemlich viele österreichischen Banken aktuell Probleme haben, warum immer mehr Steuermilliarden in den Bankensektor „gepumpt“ werden „müssen“, warum das Defizit des Staates und die Steuerbelastung der Arbeitnehmer in himmlische Höhen abhebt – nun das ist Gottes unermesslicher Ratschluss!

Die Verantwortlichen sind jedenfalls NUR dafür verantwortlich, dass sie die Krise von 2009 bei uns in Österreich so gut wie nirgends anderes auf der Welt bewältigt haben.

Bis auf ein paar, durch schwarze Schafe verursachten und von der „freien“ Presse und dem „unabhängigen“ Rundfunk hochgespielte Skandale ist alles wirklich in bester Ordnung. Alle Kontrollgremien, Bankenaufsicht, Aufsichtsräte, Landesregierungen usw. usw. „machen“ korrekt ihren „Job“ – die Bundesregierung sowieso. Bei den aufgetretenen und hochgespielten – ich sage einmal gleich „Skandälchen“ konnten die Kontrollgremien, Aufsichtsräte und alle andere „Verantwortlichen“ leider nicht rechtzeitig einschreiten. Aufgrund der Marginalität der Beträge fiel der kleine Abgang durch den ohnedies schon sehr feinen Rost.

Salzburger Regierung, Bankenaufsicht bei Hypo, Aufsicht der Bundestheater – überall das Gleiche: Den Verantwortlichen kann hier wirklich nichts vorgeworfen werden! Schuld ist die Fakturistin, die Putzfrau, der Kanalräumer, der künstlerische Leiter!

Zur Erklärung dessen, was Laien als „Versagen der Kontrollgremien“ fehlinterpretieren könnten, sind auch noch 2 wichtige Phänomene zu bedenken: Entweder sind die Beträge so klein – ein paar läppische Millionen – oder die Beträge sind eben UNGLAUBLICH groß.

Hand auf’s Herz: Wie hätte eine Bankaufsicht bei der Hypo nach dem Feststellen des Fehlbetrag von 14 Mrd. Euro diesen Betrag dann auch GLAUBEN  sollen?

Wer kann sich so einen Betrag überhaupt vorstellen? Da hat dann sogar die Bundesregierung Probleme gehabt und hat Zahlen mit bis zu 100% oder mehr Abweichung genannt – von 0 bis 7 Mrd – bis 14 Mrd – ev. doch NUR 10 Mrd – ist ja auch egal! Auch Milliarden können Peanuts sein!

Wie die Verantwortlichen auch immer heißen (Ja! Etliche sind immer noch in diversen Ämtern als Experten tätig um die Krise weiterhin so gut zu meistern) und geheißen haben mögen: Sie zahlen das ja eh nicht! Sie habe ihren Job aufrecht und ehrlich gemacht.

Zahlen sollen die, die dafür Schuld tragen, dass die Gremien so beschickt sind und dass so eine Politik möglich ist: Die Bevölkerung! Das ist in einer Demokratie so! Und es ist auch richtig so!

Wenn die Bevölkerung diesen Menschen ihr Vertrauen schenkt, dann hat sie auch die Haftung dafür zu tragen (außer man ist Politiker, Industrieller oder Kapitaleigner)  – also alles in Ordnung!

Nachdem nun die „Altlasten“ korrekt aufgearbeitet wurden, nachdem klar ist, wer für die unverschämten Kapitalerträge der Vergangenheit haftet,  können wir uns endgültig unserer strahlenden Zukunft zuwenden.

Der Aufschwung kommt!
Die Banken sind solide! Die Privatwirtschaft „schafft Arbeitsplätze“ und „Wohlstand“.

Kurz gesagt: „Es geht aufwärts!“

Leider sprechen die Zahlen hier eine andere Sprache!

Leider könnte auch das mit dem erwarteten Aufschwung anno 2015 eine der vielen „Schmähs“ der hochbezahlten „Verantwortlichen“ werden. Wenn man sich die Zahlen und Prognosen – etwa des Wifo – anschaut, dann droht uns etwas, was eher an die 1930er erinnern dürfte als an eine strahlende Zukunft.

Wirklich profitieren können immer mehr nur internationale oder US-amerikanische Konzerne und Kapitaleigner…..

Darum der Rat liebe Bürgerinnen und Bürger: Werdet reich oder Bundeskanzler oder Minister – Bankpräsident oder Aufsichtsratsvorstand eines Großbetriebes geht auch noch (Kombinationen sind empfehlenswert – also: Herr oder Frau Minister UND Herr oder Frau Aufsichtrat UND Herr oder Frau Industriemagnat etwa.) – andernfalls könnten noch härtere Zeiten in euer Leben kommen. Das war in Österreich schon unter Metternich so – das hat Tradition!

Also keine Bange – die Tüchtigen werden es schon schaffen und die anderen? Wer braucht die schon?

Abschließen kann nur festgestellt werden: Eine Marienerscheinung in Mariazell ist wahrscheinlicher, als dass unserer politischen Vertreter (und die vielgepriesenen Privatwirtschaft) die Krise so meistern werden, dass nicht die Lohnabhängigen, die Pensionsempfänger, also die Masse (auch hier beiderlei Geschlechts) ordentlich geschröpft werden müssen.

Graz, 15.8.2014, W.Friedhuber

 

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k