LINKEstmk 

  YouTube | Labournet | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

Egal wie das Problem lautet – die Lösung heißt BGE

Bloged in Krise von friedi Sonntag Juli 22, 2012

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist die Rettung der Besitzlosen vor der Finanzdiktatur.

Bitte unterzeichnet die Petition zur Einleitung eines EU-Volksbegehrens zur Einführung des BGE in Europa: http://www.pro-grundeinkommen.at/

Das BGE ist finanzierbar und wohlstandssichernd.

Wenn “unsere” österreichischen Regenten uns das BGE nicht gönnen, versuchen wir es über die EU einzuführen!

Es wäre eine soziale Tat der EU, wenn das BGE über die EU, basierend auf dem Menschenrecht, eingeführt würde – und es wäre eine Tat, die Europa würdig wäre! Die „EU-Verdrossenheit“ wäre sofort überwunden!

Durch das BGE würde eine völlig neue, dem 21 Jahrhundert entsptechende, Lebens-und Wirtschaftsweise möglich!

Gerade die aktuelle Krise bietet sich an, das BGE einzuführen und damit die Krise zu beenden. Durch das BGE würde die Kaufkraft stabilisiert und damit die Innlandsnachfrage gesteigert. Das wäre die Basis eines neuen “Wirtschaftswunders” in Europa!

Durch das BGE wird das möglich, was wir dringend brauchen: Eine neue Form des Wirtschaftens, eine Form, die nicht mehr von Kapitaleignern den Rest der Menschheit aufgezwungen wird. Eine Form, in der auch der Besitzlose frei entscheiden kann, in der auch der jetzt noch Lohnabhängige endlich frei wird – frei für Entscheidungen ein sinnvolles Leben zu führen, frei an einer besseren Welt mitzubauen!

Kommt das BGE nicht, so wird es in Europa für die Lohnabhängigen „finster“. Griechenland, Spanien und bald Italien gehen schon den Weg der beginnenden Bürgerunruhen.

Nachdem nun auch der österreichische Bundespräsident jede Grauslichkeit mit süffisanten Hinweisen darauf, dass er nur so die spätere Prüfung auf Verfassungswidrigkeit ermöglichen würde, unterschreibt, ist die Forderung nach BGE ein Akt der Notwehr! Es geht den Besitzlosen an den Kragen!

Bei einem BGE wäre es dann egal, welche Papiere der Bundespräsident unterschreibt um die Machtelite zufrieden zu stellen, es ist egal welche Verfassungswidrigkeiten mit den Banken ausgehandelt werden – es muss nur ein BGE in ausreichender Höhe GARANTIERT sein! Die „hohen Herren und Damen“ können dann Potentaten spielen wie sie wollen – sie gefährden damit nicht mehr die Existenz und die Freiheit der Bevölkerung – und die Bevölkerung hätte dann die Freiheit, diese „Eliten“ dorthin zu schicken, wo sie hin gehören: Auf den Boden der Realität – als Gleiche unter Gleichen.

Die Sparzwänge, die Verpflichtung für schlechte Zeiten  vorzusorgen verschwinden dann. Es wird keine schlechten Zeiten mehr geben.  Das freiwerdende Geld würde dann der aktuellen Wirtschaft zur Verfügung stehen. Eine neue Prosperität in Freiheit und Würde wäre möglich.

Natürlich hätten nicht alle Vorteile: Die Lebensversicherungen, Pensionsversicherungen, Sozialkontrollinstitute, Fürsorgevereine, Caritas usw. würden einen Teil ihrer Klientel verlieren – nur einen Großteil, aber nicht alle; Sozialfälle wird es weiter geben – das ist ein Folge der Freiheit.

Aber dieser Verlust an Kontrollmaßnahmen ist einer der Gründe, warum die Herrschaft sich so sträubt, das BGE einzuführen: Es würde ihnen das süße Gefühl der Macht über Leben und Tod nehmen, die Befriedigung, hungernden Almosen zu spenden und sich so als Wohltäter zu fühlen, das wäre immer weniger möglich ….

Und Eines noch:

… welche Variante des BGE im Detail eingeführt wird, soll nicht die Einführung selbst blockieren! Wichtig ist, dass die Höhe so ist, dass ein paritzipierendes Leben möglich ist – und dass KEINE Bedingungen gestellt werden! (siehe auch ATTAC-Vorschlag).

Vergesst nicht: Die Regierungsparteien egal welcher Farbe – auch in Österreich – dienen immer mehr ausschließlich dem Kapital! Wer glaubt, in diesem System der systematischen Beraubung der Sozialstrukturen genügend auf die Seite räumen zu können, dass er davon leben kann, gehört entweder zu dem 1% Räubern oder er täuscht sich!

Bei Einführung des BGE ist ein menschenwürdiges Leben auch für die Besitzlosen gesichert!

All die Bonzen und Funktionäre wie Leitl, Treichl, Veit-Sorger, Mensdorff-Pouilly, Faymann, Fekter, Bartenstein, Grasse, Strasser usw. – alle sollen das BGE ruhig auch zu ihren sonstigen Einnahmen dazu bekommen – wer sich ohnedies ungebremst bedienen kann, schadet dem System nicht zusätzlich, wenn er etwa 1300.- € dazu bekommt. Ebenso sollte es kein Grund sein, dass Leute wie Götz Werner vielleicht auch einen Zusatzvorteil haben. Wichtig ist doch, dass die Menschen, die von Regierung und Wirtschaft immer mehr ins “Aus” gedrängt werden in Europa so leben können, wie es in den schönen Hochglanzbroschüren steht!

Das BGE ist ein Ziel, das Europa würdig wäre!

Für mich jedenfalls ist das BGE die einzige Möglichkeit Bürgerkriege in Europa zu verhindern.

Graz, 21.7.2012, W.Friedhuber

Weiter Links zur Information:
http://www.grundeinkommen-attac.de/startseite/?L=2

http://www.attacmarburg.de/?id=Thema.alternativen.Grundeinkommen

http://www.forum-grundeinkommen.de/filme-bge/grundeinkommen-werner-raetz-attac

http://www.bge-sh.de/de.html

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k