LINKEstmk 

  YouTube | Labournet | Stmk gemeinsam | Grazer BI | Volksbegehren | ATTAC

[Wien][Frauen in Schwarz] Mahnwache 11.5.2019

Bloged in Allgemein,Protest von friedi Donnerstag Mai 2, 2019

GEDENKEN AN AL NAKBA (Die Katastrophe)

Samstag, 11. Mai 2019, von 16.00 – 17.30 Uhr
Graben / Ecke Kohlmarkt
1010 Wien

DIE MASSENHAFTE VERTREIBUNG DER PALÄSTINENSER VOR, WÄHREND UND NACH DER GRÜNDUNG DES STAATES ISRAEL IM JAHR 1948.

Kein anderer Staat, der sich als westliche Demokratie definiert, stützt seine Gesetze auf ethnisch-religiöse Unterschiede; kein anderer Staat legt ethnische Quoten fest, um eine 70% zu 30%ige jüdisch-arabische Beziehung zu Jerusalem aufrechtzuerhalten, „judaisiert“ Galilea oder lehnt die Politik ab, dass es ein „Staat für alle seine Bürger“ sein sollte.*)

„Palästinensische Flüchtlinge sind zu den vergessenen Überlebenden der Welt geworden. Ihre Erfahrungen im Exil wurden bewusst ignoriert und ihre Stimmen im Laufe einer erzwungenen und andauernden Odyssee, die vor über 70 Jahren begann, immer wieder zum Schweigen gebracht. Die Mehrheit der Flüchtlinge lebt, unsichtbar und ungehört, am Rande marginalisierter Gemeinschaften.“ (John Halaka, bildender Künstler, Dokumentarfilmer, Professor für Bildende Kunst an der University of San Diego).

Am 14. Mai 1948 zogen sich die letzten britischen Truppen aus Palästina zurück und der Staat Israel wurde gegründet.  Zwischen Dezember 1947 und Dezember 1948 wurden rund 750.000 Palästinenser von der israelischen Armee aus ihrer Heimat in die Nachbarländer vertrieben und zu Flüchtlingen gemacht.  Sie verließen ihr Land nicht freiwillig, wie die israelische Propaganda behauptet, sondern waren weitgehend gezwungen, aus Angst zu fliehen und litten unter Drohungen, Terror, Vergewaltigungen, Morden und Massakern. In Deir Yassin, Dawaymeh und Tantura wurden von der zionistischen Armee über 70 Massaker verübt und 15.000 Palästinenser getötet. Als die Palästinenser flohen und ihren Besitz und ihre Felder hinter sich ließen, zerstörte die zionistische Armee ihre Dörfer und beschlagnahmte ihr Land.

Viele Jahre lang versuchte Israel, die Nakba aus dem öffentlichen Gedächtnis zu löschen, aber 1978 entdeckte eine neue Generation israelischer und palästinensischer Historiker Quellen, die die Wahrheit der Ereignisse dieser Zeit offenbarten. Um das Gedenken an diese Ereignisse zu unterdrücken, verabschiedete das israelische Parlament im März 2011 ein Gesetz, das androht, allen Institutionen (Schulen usw.), die an die Nakba öffentlich erinnern, und den 15. Mai als „Tag der Trauer“ begehen, die öffentlichen Gelder zu entziehen.

Die Idee einer „Umsiedlung“ oder einer „Verlegung“ der arabischen Bevölkerung Palästinas zugunsten einer massiven jüdischen Kolonisation und eines Staates mit jüdischer Mehrheit lag bereits in den Absichten des Zionismus vom ausgehenden 19. Jahrhundert an. Dies wird durch zahlreiche Erklärungen zionistischer Führer bestätigt, von Theodor Herzl, dem Gründer, bis David Ben Gurion, dem ersten Premierminister Israels.

Die Nakba endete nicht mit dem Jahr 1948. Seit dem so genannten Sechstagekrieg im Juni 1967, der mit einer erneuten Vertreibung von rund 350.000 Palästinensern endete, von denen die Hälfte 1948er Flüchtlinge waren, setzt sich Al Naksa und die Besetzung neuer Gebiete täglich mit dem Bau der Mauer innerhalb der palästinensischen Gebiete und der laufenden Beschlagnahmung von Land und Wasser in den Besetzten Gebieten und in Ost-Jerusalem im Dienste der jüdischen Siedler fort.

Berichten zufolge wurden seit 1967 mehr als 140.000 Palästinensern ihre Residenz entzogen.

Diese unentwegte Fortsetzung der Nakba wird als „the ongoing Nakba“ bezeichnet.

Es hat nie eine Entschuldigung von Israel gegeben, nie eine Rückerstattung für Schäden und Diebstahl, die von Israel verübt wurden.

Die Wurzeln der eigentlichen Tragödie in Gaza sowie ihre direkte Ursache liegen in der Vertreibung der Palästinenser durch Israel 1948.

Der Gazastreifen bleibt unter Israels mehr als 50-jähriger Militärregierung und illegaler Blockade auf dem Luft-, See- und Landweg, völlig von der Welt abgeschnitten.

Seit 2007 hat Israel drei große militärische Angriffe (2008-09, 2012 und erneut 2014) gegen Gaza durchgeführt, und unzählige Razzien dazwischen, die die Kräfte der  mächtigsten Armee und einzigen Atommacht der Region, in einem der am dichtesten besiedelten Flüchtlingsgebieten der Welt freisetzen;

Ein Gebiet, in dem es keine Bunker oder andere Schutzräume gibt, und niemand fliehen kann, wo die Arbeitslosenquote bei ca. 60 % liegt.  Die Restriktionen Israels haben die Fischerei und Landwirtschaft zerstört, Abfallbeseitigung und Abwasserbehandlung funktionieren nicht mehr, Strom ist oft nur wenige Stunden am Tag verfügbar, die Krankenhäuser haben nicht genug Medikamente oder medizinische Geräte, viele

Menschen, insbesondere Kinder, leiden unter Kriegstraumata, etc…..

Nach Untersuchungen und Berichten der Vereinten Nationen wird Gaza ab 2020 wegen der schwerwiegenden Gesundheitsrisiken nicht mehr bewohnbar sein.

Links zu Al Nakba:

www.palestineremembered.com

www.zochrot.org

Empfehlenswertes Buch: „Die ethnische Säuberung Palästinas“ von Ilan Pappe, Zweitausendundeins Verlag, Frankfurt am Main, 2007

Kairos Palästina (eine Kampagne palästinensischer Christen) startete eine weltweite Petition:

Der Link zur Petition der Signature Campaign lautet:

https://www.gopetition.com/petitions/global-kairos-signature-campaign-2.html

*) Quelle: theguardian.com/commentisfree/2016/may/15/Palestinians-nakba-uk-balfour-declaration-dispossession (Ahmad Samih Khalidi, The Guardian).

 

Was können Sie zur Beendigung der israelischen Besatzung palästinensischen Landes beitragen?

  • Leiten Sie unsere Infos weiter!
  • Nehmen Sie an unseren monatlichen Mahnwachen teil!
  • Schreiben Sie uns: fraueninschwarzwien@gmail.com
  • Unterstützen Sie die Boycott, Divest, Sanction (BDS) Kampagne: facebook.com/bds.austria
  • Protestieren Sie gegen den Vertrieb von Produkten aus Siedlungen im Westjordanland, z.B. SodaStream, Medjoul Dates, Ahava Cosmetics

Empfehlenswerte Webseiten

www.gisha.org – Legal Centre for Freedom of Movement

www.pacbi.org – Palestinian Campaign for the Academic & Cultural Boycott of Israel

www.imemc.org – International Middle East Media Centre

http://palsolidarity.org/ – International Solidarity Movement

www.ochaopt.org – Office for the Co-ordination of Humanitarian Affairs in the Occupied Palestinian Territories

www.jewishvoiceforpeace.org – Jewish Voice for Peace

www.palestinemission.at – Die Vertretung des Staates Palästina in Österreich

www.btselem.org – The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories

www.kibush.co.il – Israeli Website mit Nachrichten und Kommentaren über die Besatzung

www.mondoweiss.net – Independent website about developments in Israel/Palestine & related US foreign policy

https://electronicintifada.net/ – Independent online news publication focusing on Palestine

www.dci-pal.org – Defence for Children International-Palestine Section

Frauen in Schwarz (Wien) auch auf Facebook: https://www.facebook.com/fraueninschwarzwien/

Keine Kommentare	»

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k