LINKEstmk 

  home | YouTube | Labournet | Steiermark gemeinsam | Aufbruch | ATTAC
Too Cool for Internet Explorer

[Wien / Linz / Graz][AIK] Veranstaltungen kommende Woche: Gaza-Drama – Augenzeugenbericht

Bloged in Allgemein by friedi Samstag Dezember 1, 2018
  1. Gaza-Drama – Augenzeugenbericht
    Veranstaltungen in Linz, Graz und Wien, 5.-7. Dezember 2018
  2. Ausstellung 1948: Eine klägliche historische Fälschung
  3. Wikipedia als Tummelplatz der Israelpropaganda

1) Gaza-Drama – Augenzeugenbericht mit Perspektiven für eine gerechte Lösung

Linz, Mi. 5.12., Waltherstraße 15, 4020 Linz, 18 Uhr
Graz, Do. 6.12. Jazzcafe Stockwerk, Jakominiplatz 18, 8010 Graz , 19 Uhr
Wien, Fr. 7.12., Gudrunstraße 133, 1100 Wien, 18 Uhr

Attia Rajab besuchte vor kurzem auf abenteuerliche Weise seine Familie und konnte sich dabei ein Bild von der verzweifelten Lage der Palästinenser verschaffen. Mehr als zwei Millionen Menschen sind ohne jede Lebensperspektive eingesperrt, ohne ausreichende Versorgung mit Wasser, Nahrung, Medizin, Ausbildung, Infrastruktur, ganz zu schweigen von Arbeit, Kultur und politischer Selbstbestimmung. Nicht zu vergessen die militärische Aggression durch Israel, mit ständigen größeren und kleineren Angriffen. Und nun hat die USA noch die Zahlungen an die UNWRA eingestellt, den wichtigsten Dienstleister und Arbeitgeber der Palästinenser.

Auch ein Bild von der politischen Bewegung vor Ort versuchte sich Attia zu machen, die durch den Druck äußerer Mächte und die historischen Enttäuschungen geprägt ist, aber neue Alternativen entwickelt.

Veranstaltet von:
Antifaschistische Aktion, Antiimperialistische Koordination (AIK), BDS Austria, Dar al Janub, DIDF Wien, Frauen in Schwarz Wien, Gaza muss leben, Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen (GÖAB), Handala, Österreichisch-Arabisches Kulturzentrum (OKAZ), Palästina Solidarität Steiermark, Pax Christi Graz, Solidarwerkstatt, Steirische Friedensplattform

2) Ausstellung 1948: Eine klägliche historische Fälschung

Faktenbasiertes Begleitmaterial zur Ausstellung „1948“. Die Ausstellung feiert den 70. Jahrestag der Gründung des jüdischen Staates auf einem Land, das seit Generationen von einheimischen Palästinensern bewohnt wurde.

https://1948-ausstellung.de/

Eine unwissenschaftliche, schlecht recherchierte und zutiefst
beunruhigende Ausstellung ”1948“ macht die Runde durch Rathäuser und
offizielle öffentliche Räume in Baden-Württemberg. Die Ausstellung
behauptet, dass es sich um ein ”historisches Korrektiv“ handelt und
präsentiert dreißig Tafeln mit Mythen übersät, die sich als Fakten
tarnen, mit unbegründeten Behauptungen, ohne Respekt vor der
faktenbasierten wissenschaftlichen Forschung der letzten dreißig Jahre.
Wenn es Zitate gibt, sind sie oft sehr selektiv und aus dem Zusammenhang
gerissen. Quellen sind fast nirgendwo zu finden. Das Ganze ist eine
klägliche historische Fälschung.

Die Ausstellung feiert den 70. Jahrestag der Gründung des jüdischen
Staates auf einem Land, das seit Generationen von einheimischen
Palästinensern bewohnt wurde. Überall versucht sie, die Wahrnehmung der
Besucher von Geschehnissen rund um dieses schicksalhafte Ereignis zu
verzerren und zu manipulieren.

Wir präsentieren hier einen kritischen Begleiter zu dieser Ausstellung. Unsere Kommentare wurden gründlich recherchiert; wir zitieren Originaldokumente (Knesset-Reden, Papiere aus dem israelischen Militärarchiv, britische und französische Kabinettpapiere, Dokumente der Vereinten Nationen usw.) sowie Analysen aus zahlreichen wissenschaftlichen Quellen, die von hoch angesehenen Universitäten veröffentlicht wurden.

Besonders bestürzend finden wir, dass diese Ausstellung Schülern gezeigt werden soll, die gerade dabei sind, Fakten von Fiktion unterscheiden zu lernen. Wenn Sie Geschichtslehrer sind, laden wir Sie ein, sich unser Material kritisch auseinander zu setzen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an info@1948-ausstellung.de.

3) Wikipedia als Tummelplatz der Israelpropaganda

Aufruf-Aktion
Folgender Aufruf wurde von einigen Aktivistinnen und Aktivisten
erstellt, die an der Enttarnung von israelischen Maulwürfen in Wikipedia beteiligt waren. Sie sammeln Unterstützerinnen und Unterstützer. Wer den Aufruf namentlich unterzeichnen will, den bitten wir sich an uns zu wenden: aik@antiimperialista.org

Wikipedia darf nicht weiter für Diskreditierung und Propaganda genutzt werden!

Die Wikipedia gilt in der Öffentlichkeit als freies Onlineprojekt mit
dem Ziel, das Wissen der Welt allen Menschen zugänglich zu machen. Jeder kann mitgestalten und die Schwarmintelligenz der zahllosen Autoren sorgt für Expertenwissen und Akkuratesse – angeblich.

Die Wikipedia gehört zu den mächtigsten Massenmedien der Welt. Fast jeder nutzt das Online Lexikon um sich einen ersten Überblick über ein Thema zu verschaffen, z.B. Schüler, Studenten, aber auch Journalisten und Politiker, wenn sie sich über eine Person informieren wollen. Wikipedia ist in Google fast immer der erste Treffer. So beeinflusst die Wikipedia wie kein anderes Massenmedium den Bezugsrahmen von Themen und das Ansehen von Personen.

Ganzer Text:
http://www.antiimperialista.org/de/content/wikipedia-als-tummelplatz-der-israelpropaganda

Antiimperialistische Koordination
aik@antiimperialista.org
www.antiimperialista.org/de

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k