LINKEstmk 

  home | YouTube | Labournet | Steiermark gemeinsam | Aufbruch | ATTAC
Too Cool for Internet Explorer

[AMSEL] Der aktuelle AMSEL Newsletter informiert Interessierte über die Welt der Erwerbslosen und darüber hinaus …

Bloged in Allgemein by friedi Freitag August 31, 2018

Lesen Sie, was uns bewegt und worüber wir Sie gerne informieren möchten. Alternativ zum Newsletter gibt es auch die Möglichkeit, den Blogeinträgen auf vereinamsel.net per e-mail zu folgen.

AMSEL-Termine

Die AMSELn treffen sich 14-tägig jeweils am Mittwoch um 17:00 h im Contra Punto, Kosakengasse 9, nördlich des Südtirolerplatzes in Graz: im September laden wir dazu ein am 5. und 19.

Die Sendungen von Phoenix in Radio Helsinki sind am 13. und 27., jeweils von 21:00 bis 22:00 h. Diese und weitere Termine zu themenspezifischen Veranstaltungen sind im AMSEL-Kalender zu finden.

Weiter Terminhinweise am Ende des Beitrags.

Themen des Newsletters

„Mindestsicherung Neu“ – Leistungskürzungen bei den Ärmsten

Auszüge aus dem A&W-Blogbeitrag von Iris Woltran:
Geplante Reform der Regierung verschlechtert die Bedingungen für sozial Bedürftige

Unter dem Vorwand der Regierung, die Mindestsicherung „fair und gerecht“ zu gestalten, wird das Leistungsniveau für fast alle BezieherInnen nachhaltig reduziert und somit Armutslagen verfestigt. Dies ist umso dramatischer, da sich der BezieherInnenkreis durch eine etwaige Abschaffung der Notstandshilfe des AMS bzw. die Einführung von „Hartz IV“ in Österreich massiv erhöhen könnte. Damit besteht die Gefahr, dass die geplanten Kürzungen der Regierung auch die Mittelschicht treffen werden. Weiters droht dadurch auch der soziale Abstieg von langzeitarbeitslosen Menschen in ein löchriges soziales Sicherungsnetz in Form der reformierten Mindestsicherung. (Siehe auch: Geschützte Ränder stärken die Mitte)

Weitere Inhalte aus dem Blogbeitrag von Iris Woltran sind:

  • Regierungspläne treffen kinderreiche Familien besonders hart.
  • Massive Leistungskürzung bei gering Qualifizierten und Nicht-ÖsterreicherInnen.
  • Bedürftigen wird die Leistung auf bis zu 563 Euro monatlich gekürzt

Eröffnung der ersten österreichischen Krankenstraße

Armutsbetroffene machen auf Lücken & Barrieren im Gesundheitssystem aufmerksam – und auf Maßnahmen Hürden zu beseitigen.

Mit einer “Krankenstraße”, die mit Rollstuhl, Rollator, Krücken oder Gehstock zu bewältigen war, machten Armutsbetroffene am 27. August 2018 am Schillerpark in Linz auf Lücken und Barrieren im Gesundheitssystem aufmerksam: die Unterschiede zwischen Stadt und Land, Nicht-Leistbarkeit von Heilbehelfen, Unverständlichkeit von Diagnosen und Befunden, Schwierigkeiten bei Gutachten, Kürzungen bei sozialen Diensten, Beschämung und Ängste. Am Schillerpark in Linz konnten Passanten am eigenen Leib erfahren, was es heißt, sich notwendige Heilbehelfe nicht leisten zu können oder bei Gutachten demütigend behandelt zu werden. „I brauch an Doktor, Du brauchst an Doktor. Wir alle brauchen gute Medizin, wenn wir krank sind. Egal ob arm oder reich“. Die in der österreichweiten Plattform „Sichtbar Werden“ zusammengeschlossenen Initiativen stellten konkrete Maßnahmen vor, die helfen, Hürden zu beseitigen.

Beteiligte Organisationen

Die Aktion „Krankenstraße“ wurde veranstaltet vom Armutsnetzwerk Oberösterreich und der Armutskonferenz in Kooperation mit der Betroffenen-Plattform “Sichtbar Werden”.

Solange das Thema nicht vom Regierungstisch ist, gibt es von uns zum wiederholten Mal einen

Aufruf zur Unterzeichnung der gleichnamigen Petition … jede Stimme zählt!

NEIN zur Abschaffung der Notstandshilfe! Die Angriffe auf unseren Sozialstaat sind noch lange nicht erfolgreich abgewehrt. Deshalb unterstütze unsere Anliegen und unterzeichne diese Petition zwecks Abwehr dessen, das uns um Jahrzehnte zurück werfen würde in Zeiten vor dem Zweiten Weltkrieg. Den Sozialstaat leichtfertig aufs Spiel zu setzen gefährdet außerdem demokratisch legitimierte Machtverteilung. Dieser wird ohnehin bereits stark zugesetzt durch spaltende Kräfte in Politik und Gesellschaft.

Veranstaltungen

Sozialpolitik
3. Sozialtag des Landes Steiermark

In der Ankündigung dazu lesen wir:
Der Sozialbereich ist geprägt von viel Know-how und hoher Kompetenz. Daher wollen wir an diesem, bereits 3. Sozialtag des Landes Steiermark, die große Palette an Leistungen einer breiteren Bevölkerung vorstellen.

Den heurigen Schwerpunkt bildet das Thema „Armut geht uns alle an“. Damit wollen wir auf die Bedeutung des Themas aufmerksam machen und mit ExpertInnen in einen kritischen Dialog treten. Ziel der steirischen Sozialpolitik muss es sein, Armut zu verhindern und gemeinsam Wege aus der Armut zu finden.
Wann: MI 19. 9. von 9:30 bis 14:00 h

Wo: Steirischer Landtag, Landhaus Graz

weitere Infos auf dieser Webseite

Vernetzung

Einladung zu einer (kostenlosen) Vernetzungsfahrt nach Teufenbach im oberen Murtal

Die EU-Beratungsstelle des Landes Steiermark lädt am 6. September zur Vernetzungsfahrt zu „Stubenwärme“ im Rahmen von „STUBENrein – Lebens-Träume in der Holzwelt Murau“ ein!
Das Projekt „Stubenwärme“, beginnt um 18.00 Uhr und beschäftigt sich mit der Entstehung sozialer Wärme, mit Einsamkeit in der Gemeinschaft und der Bereitschaft zuzuhören, zu helfen, zu teilen.

Anmeldungen unter: nicole.meisterl@stmk.gv.at
Anmeldeschluss: 31.8.2018
Die Mitfahrgelegenheit ist kostenlos!

Außerdem gibt es im Vorfeld eine Umfrage für das Projekt STUBENwärme.

Verein AMSEL
Peierlhang 9/7
A-8042 Graz
office@amsel-org.info

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k