LINKEstmk 

 home | Forum | Labournet | Linke Woche
Too Cool for Internet Explorer

Es rollen US-Panzer durch Österreich! NATO-Aufmarsch durch Österreich eine Provokation!

Bloged in Allgemein,Krise,Protest by friedi Samstag Juni 10, 2017

Die Verlegung der NATO-Einheiten durch Österreich – und das mit Genehmigung des Österreichischen Ministeriums (Minister: Kurz) – ist eine pure Provokation (für das neutrale Österreich und auch für Russland). Nur die FPÖ findet diese militärische Provokation einer Kritik wert! Wo bleibt die Linke? Wo bleibt die SPÖ? Wo die KP? Wo der Rechtsstaat zumindest mit einem Protest? Wo bleiben der ORF und die „Qualitätsmedien“ ?(Panzer auch Kronen-Zeitung)

Entgegen meiner ursprünglichen Meinung teilte mir die Kleine Zeitung mit, dass sie das Ereignis nicht wie von mir unterstellt totgeschwiegen haben: US-Panzer im neutralen Österreich .

Anm.: Kritische Berichte habe ich aber, trotz der Provokation (wir sind von NATO-Staaten umgeben aber die Truppen marschieren just durch das neutrlae Österreich) und der Neutralitätsverletzung, keine gefunden.

Kommentare »

  1. Die Sache kommt mir in jeder Hinsicht heikel vor. Minister Kurz hätte an sich wegen zwingend notwendigen Neutralitätsrücksichten vorher den UN-Sicherheitsrat konsultieren sollen. Andererseits ist die Möglichkeit nicht auszuschließen, daß es im Interesse Österreichs gelegen ist: In Rumänien ist die soziale Lage besonders arg und stellt deswegen eine geradezu „idealtypische“ potentielle Agitations- und Einflußnahmezone des extremistischen Dschihad dar. Die enttäuschten Hoffnungen ob der Kohl’schen Gutmachungsschalmeienklänge dürften hier besonders groß sein und stehen mit der österreichischen Europawerbung in schroffen Gegensatz, die anläßlich der EU-Beitrittsversprechen die volle Entwicklung des österreichischen Staatsvertrages vom 15. Mai 1955 durch ein „geeintes Europa vom Atlantik bis zum Ural“ (Zitat von Kardinal Erzbischof Dr. Franz König) verwirklicht verhießen. In schroffen Gegensatz lehnte dann Reichskanzler Kohl im Stil des alten Kruppmanagers kategorisch und décidement die Einbeziehung Rußlands in die EU ab- wo nunmehr an die 80% der Bevölkerung der russisch-orthodoxen Kirche angehören, die mit dem Papst seit 1495 wiedervereint ist. – Kommende Woche ist Reichskanlerin Angela Merkel wieder einmal beim Papst – ob es wohl seiner Diplomatie gelingt, die schroffe und offene Widersprüchlichkeit Berlins zu grundlegenden Positionen römisch-katholischen Friedensverständnisses ins Gute zu kehren – der CIA scheint nämlich wieder einmal hoffnungsvoll überfordert zu sein…

    Trackback by Alois Rosenberger 10. Juni 2017 20:32

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Security Code:

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k